Homepage > Tourismus > Sehenswürdig > Laurentiuskirche
Sehenswürdig
Rathaus
Laurentiuskirche
Waldbad
Ruine
Steinicht
Ruinenfeste
Umgebung
Wohnmobilstellplätze
Tourismusverband Vogtland
FFV Nördliches Vogtland
Laurentiuskirche
Schon im Jahr 1225 wird in Elsterberg eine Laurentiuskirche urkundlich erwähnt. Ihren Namen hat die Kirche nach dem römischen Diakon und Märtyrer Laurentius, der im 3. Jahrhundert lebte.

Das Kirchengebäude wurde mehrfach durch Brände zerstört. Der heutige Kirchenbau entstand nach dem letzten großen Stadtbrand von 1840 völlig neu nach Plänen des Elsterberger Baumeisters Götz und des Plauener Architekten Roßbach. Besonders imposant ist seine gewaltige innere Höhe von 19 m.

Im Jahre 1909 wurde das Gotteshaus nach Plänen des Architekten Zeißig aus Leipzig innen und außen erneuert.
Die Buntglasfenster im Kirchenschiff stammen aus der Zeit um 1909 und die Fenster im Altarraum aus der Zeit der Erbauung. Das wertvolle Altarbild, dass die Taufe Jesu darstellt, malte der Leipziger Künstler Müller. 1845 stiftete der Organist Krebs der Gemeinde dieses Gemälde. Karl Gottlieb Jehmlich aus Zwickau erbaute 1848 die Orgel. Sie hat zwei Manuale und Pedal, 35 klingende Stimmen und etwa 2000 Pfeifen. Am gesamten Kirchengebäude liefen von 1987 bis 1995 umfangreiche Renovierungs- und Sanierungsarbeiten.

 

Nach Absprache mit dem Pfarramt können Besichtigungen durchgeführt werden.

Der Altarraum der Elsterberger Laurentiuskirche

powered by innochange Impressum 2000-2010 by elsterberg.de